FII-Junioren: Unbesiegt zur Meisterschaft

20.06.2017 10:42

Am letzten Spieltag der Rückrunde setzen die F2 Junioren der SpG. Ruhlsdorf / Woltersdorf / Felgentreu der Saison das i- Tüpfelchen auf. Die F2 Junioren besiegten auch den bisherigen Tabellen Zweiten - die 3. Mannschaft des BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow - unerwartet klar und deutlich mit 13:2.
Theoretisch hatte der gastgebende BSC Preußen III noch die Möglichkeit mit einem hohen Sieg die Meisterschaft für sich zu entscheiden doch letztendlich war in der Praxis davon nichts zusehen.Das gezeigte spielerische Potential der Gastgeber reichte nicht annähernd aus, um unserer Mannschaft den Sieg in diesem Spiel, geschweige denn die Meisterschaft noch streitig zu machen.
Von Anfang an spielte unsere Mannschaft druckvoll nach vorn und bereitete mit ihrer offensiven Ausrichtung der Abwehr des Gastgebers enorme Probleme. Folgerichtig fiel das erste Tor schon relativ früh in der 3. Minute. Timon Ehlert dribbelte in seiner wie gewohnt starken Art und Weise auf der linken Seite bis zur Strafraumgrenze. Dort hatte er ein Auge für seinen Mitspieler und passte zu Pepe Fiedler. Fiedler setzte sich im Zweikampf durch und legte wunderbar für Ricardo Kelm auf. Aus 5 Metern Entfernung hatte Kelm dann keine Mühe und schob den Ball überlegt und unhaltbar am Torwart vorbei – 0:1.
In den folgenden Minuten spielte unsere Mannschaft weiter nach vorn und war optisch überlegen. Der Gastgeber wurde dauerhaft in die Defensive gedrängt doch gelegentlich gelang es dem BSC Preußen noch dagegenzuhalten und Konterangriffe zu starten. Meist wurden diese Angriffe aber bereits im Mittelfeld abgefangen oder spätestens von unseren Abwehrspielern vereitelt.
In der 10. Minute fiel dann der verdiente zweite Treffer. Pepe Fiedler setzte sich im Strafraum in Szene und freute sich besonders über sein erstes Saisontor, welches er unhaltbar mit einem platzierten und harten Schuss aus ca. 9 Metern erzielte. Kurze Zeit später vereitelte Jaron Gellenthin auf der rechten Seite in Höhe des eigenen Strafraums einen Angriffsversuch und eröffnete mit einem schönen Pass der Linie entlang zu Fabien Lobbes den Konter. Lobbes sprintete mit dem Ball in Richtung Strafraum und konnte nur noch durch ein grobes Foulspiel 5 Meter vor der Strafraumgrenze gestoppt werden.
Den folgenden Freistoß aus ca. 18 Metern verwandelte Timon Ehlert in der 12. Minute mustergültig mit einem Schuss in die rechte obere Torecke nach Zuspiel von Ricardo Kelm. Kelm war es dann auch, der in der 14. Minute den Spielstand auf 0:4 erhöhte.
Die meisten Zuschauer und wohl auch unsere Spieler dachten nun, dass das Spiel bereits entschieden sei - doch weit gefehlt. Den sicher geglaubten Sieg vor Augen wurde unsere Mannschaft fahrlässiger und ging nicht mehr so konzentriert in die Zweikämpfe wie zuvor. Mehrere Schnitzer in der Verteidigung waren dann auch die Ursache für den Anschlusstreffer des BSC in der 16. Minute. Der Gastgeber eroberte im Strafraum der Spielvereinigung den Ball und kam fast unbedrängt mehrfach zum Torschuss aus der Strafraummitte. Den ersten Schuss und auch den Nachschuss konnte Torwart Fiete Merten zwar noch glanzvoll parieren, doch beim dritten war er dann machtlos – 1:4. Nur kurze Zeit später nutzte der BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow III dann auch den zweiten Fehler innerhalb einer Minute eiskalt aus und verkürzte auf 2:4. Nun drohte das Spiel sogar zu kippen, doch durch Spielerwechsel innerhalb der Spielvereinigung wurde das Spiel wieder beruhigt und die F2 Junioren gewannen wieder die Oberhand. Bis zum Pausenpfiff passierte dann nichts Nennenswertes mehr.
Nach der Pause schien die Halbzeitansprache des Trainerteams gewirkt zuhaben und die Mannschaft kam wieder mit viel Selbstbewusstsein auf den Platz. Bereits der erste Angriff nach Wiederanpfiff brachte die Spielgemeinschaft wieder in die Erfolgsspur zurück - Timon Ehlert vollendete mit einem satten Schuss aus ca. 10 Metern zum 5:2. Nur eine Minute später erhöhte Fabien Lobbes aus Nahdistanz zum 6:2.
Es war nun deutlich zu erkennen, dass die Spieler aus Blankenfelde-Mahlow jede Hoffnung auf den Sieg verloren und begannen auseinanderzufallen. Unser Team setzte den Gastgeber weiter unter Dauerdruck und drängte die Spieler weit in die eigene Hälfte. Der Druck war nun gar so enorm, dass der Ball kaum noch aus dem Strafraum fand. Folgerichtig fiel in der 24. Minute dann bereits das 7:2 für die Spielvereinigung. Ricardo Kelm verwandelte einen berechtigten Handelfmeter sicher mit einem harten und platzierten Schuss in die linke untere Torecke.
Und das muntere Toreschießen im Strafraum der Gastgeber setzte sich zum Entsetzen der Fans und Betreuer des Gastgebers im zwei Minuten Takt fort.
In der 26. Minute erzielte Fabi Lobbes nach Vorarbeit von Timon Ehlert das 2:8, in der 28. Minute schloss Louis Schmidt nach Zuspiel von Lobbes zum 2:9 ab und in der 30. Minute war es dann Timon Ehlert der die Vorlage von Lobbes zum 2:10 vollendete.
Die Trinkpause in der 30. Minute brachte dem Gastgeber dann die herbeigesehnte Verschnaufpause und sorgte für eine Beruhigung des Spiels aus Sicht der Heimmannschaft.
Das Spiel war nun entschieden und unsere Mannschaft schaltete einen Gang zurück ohne dabei die Kontrolle abzugeben. Bis zur 39. Minute passierte dann nichts Spielentscheidendes mehr. Doch das Spiel war noch nicht zu Ende. Louis Schmidt sah das genauso und baute mit seinem Doppelpack in der 39. und 40. Minute die Führung auf 2:12 aus. Mit seinem 4. Treffer krönte auch Ricardo Kelm seine hervorragende Leistung in diesem Spiel und sorgte Sekunden vor Abpfiff für den Endstand.
Unsere Mannschaft deklassierte heute auch den Tabellenzweiten eindrucksvoll und beendete damit die Saison ungeschlagen als verdienter Meister der 2. Kreisliga A - Dahme/Fläming. Mit einem eindrucksvollen Torverhältnis von 55:4 dominierte unser Team die Liga im Offensiv und Defensiv Bereich und stellte auch mit 4 Spielern unter den Top 10 die besten Torjäger.

Für die Spg. spielten heute: Fiete Merten, Jaron Gellenthin, Timon Ehlert, Moritz Wagner, Fabien Lobbes, Ricardo Kelm, Luis Schmidt, Pepe Fiedler, Tamino Ringel und Felix Kern.

Stefan Gellenthin