1. Mannschaft: Mit Glück und Moral zum 3:2-Sieg

27.05.2014 11:03
Als Favorit ging der Ruhlsdorfer BC in das Heimspiel gegen den Zellendorfer SV. Der ZSV ließ die Ruhlsdorfer bis 30 Meter vor dem Tor spielen und konterte dann überfallartig. Bereits nach 15 Minuten führte ein langer Ball in die Spitze zum 0:1 für Zellendorf. Matthias Friedrich setzte sich gegen Tobias Röming durch und brachte die Gäste somit in Führung. Viele Zuschauer trauten Ihren Augen nicht, als Zellendorf nach 28 Minuten auf 0:2 erhöhte. Wieder waren die Hausherren zu weit aufgerückt und ließen sich von Höhne und Friedrich auskontern. Letzterer überwand schließlich den herausstürmenden Philipp Schoene im RBC-Tor. Noch vor der Pause hat Friedrich die Chance auf einen Hattrick, doch Schoene hielt seine Elf im Rennen (34.).
Nach dem Seitenwechsel brachte Kevin Richter sein Team mit einem glücklichen Tor auf 1:2 heran (52). Seine verunglückte Flanke schlug hinter dem verdutzten Torwart Marcel Wurzer ein. Patrick Höhne und Matthias Friedrich hatten kurz nacheinander die Chance den alten Abstand wieder herzustellen (60., 67.). Doch wieder einmal ist es Philipp Schoene im RBC-Tor, der seine Mannschaft im Spiel hielt. Und der eingewechselte Christian Ebert markierte mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze tatsächlich das 2:2 in der 69. Minute. Patrick Gruner hatte ihn zuvor mit viel Übersicht in Szene gesetzt. Jetzt waren die Hausherren am Drücker und hatten nach 75 Minuten einen Treffer vor Augen. Erst wurde ein harter Freistoß von Silvio Regner auf der Linie geklärt, dann brachten Körner und Gruner die Nachschüsse nicht im Tor unter. Zum Matchwinner avancierte in der 78. Minute Christian Ebert. Sein beherztes Solo konnte die ZSV-Verteidigung im Strafraum nur mittels Foul stoppen. Mike Körner verwandelte den fälligen Strafstoß zum 3:2-Siegtreffer.
 
RBC spielte: Schoene, Röming, Regner, Honolka (ab 54. Ebert), Tobias Schub, Kuhle, Richter, Kreppel, Oliver Schub (ab 51. Höhne), Gruner (ab 82. Piesker), Körner
Gelbe Karte: Honolka, Körner
 
Bester Spieler: Christian EBERT (Sturm), Philipp SCHOENE (Tor)