1. Mannschaft: Moral bewiesen und Spiel gedreht

04.06.2013 17:06

Nachdem sich der Ruhlsdorfer BC mit den beiden Niederlagen der letzten Wochen aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet hat, konnte zumindest der freie Fall durch den 2:1-Heimsieg gegen Trebbin gestoppt werden. Die erste echte Torchance im Spiel hatte Trebbin, als Nikita Prinz freistehend an RBC-Keeper Philipp Schoene scheiterte (28.). Aufregung in der 33. Minute, als RBC-Verteidiger Tobias Schub den Trebbiner Toni Wagner im Strafraum foult, der Elfmeterpfiff aber ausbleibt. Auf der Gegenseite gab es fünf Minuten später den Elfmeter, nachdem Stefan Kreppel zu Fall kam. Daniel Schumann im VfB-Tor wehrte nicht nur den Strafstoß von Mike Körner ab, sondern auch den Nachschuß von Kreppel und so blieb es beim 0:0-Pausenstand.
Nach dem Seitenwechsel setzte der Ex-Ruhlsdorfer Kevin Barnicke VfB-Stürmer Toni Wagner gekonnt in Szene. Wagner ließ sich diese Chance nicht nehmen und schob den Ball zum 0:1 gezielt ins rechte Toreck (53.). Ruhlsdorf zeigte sich von dem Rückstand nicht geschockt und glich nur zwei Minuten später durch Stephan Höse zum 1:1 aus. Der herausragende RBC-Keeper Schoene hielt sein Team im Anschluß mehrfach durch glänzende Paraden im Spiel. So auch in der 65. Minute, als erneut Nikita Prinz am besten Ruhlsdorfer scheiterte. Nach 75 Minuten die Führung für Ruhlsdorf. Christian Ebert setzt sich auf der Außenbahn durch. Seine Flanke verwandelt Kapitän Silvio Regner volley zum 2:1. Ab der 83. Minute mußten die Trebbiner mit zehn Spielern auskommen. Prinz war mit einer Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden und sah wegen Beleidigung die Rote Karte. Kurz vor dem Spielende hätte Mike Körner nach einem Alleingang alles klar machen können, doch am heutigen Tage war das gegnerische Tor für ihn wie vernagelt und so blieb es letztlich bei knappen 2:1-Sieg für den RBC.
 
Für den RBC spielten: Schoene, Regner, Tobias Schub, Höse, Detmering, Richter, Zweering (ab der 67. Röming), Kreppel, Zimmermann (ab der 55. Piesker), Ebert, Körner; Gelbe Karten: Regner, Höse, Detmering, Zimmermann, Körner
 
Beste Spieler: Philipp Schoene (Tor), Silvio Regner, Stephan Höse (beide Abwehr / Mittelfeld)