1. Mannschaft: Starker Tilo Lindner zerstört RBC-Titelträume

27.05.2013 22:16

Ein wahres Spitzenspiel erlebten die 60 Zuschauer bei regnerischem Wetter am Sonntag im Ruhlsdorfer Waldstadion. Der Spitzenreiter SV Nonnendorf gewann gegen den ärgsten Verfolger aus Ruhlsdorf mit 6:3 und schaffte damit eine Vorentscheidung im Meisterschaftsrennen. "Ein sehr starker Tilo Lindner und unsere krassen Abwehrfehler machten am Ende den Unterschied" resümierte RBC-Trainer Björn Kerstein enttäuscht. Bereits nach drei Minuten war Lindner nach einer Flanke von rechts zur Stelle und erzielte die 1:0-Gästeführung. In der 10. Minute die Antwort des RBC. Nach Ecke von Zimmermann köpft Silvio Regner zum 1:1 ein. Ein weiteres RBC-Tor von Stephan Höse verwehrte der gute Schiedsrichter Matthias Weigt wegen Torwartbehinderung die Anerkennung (13.). Denny Linke hatte für den SSV die erneute Führung auf dem Fuss, doch freistehend vor RBC-Torwart Schoene versagten ihm die Nerven (15.). Besser machte es Adrion Schmidt in der 24. Minute, als er nach Foul an Linke den fälligen Strafstoß sicher zum 2:1 verwandelt. Der RBC antwortet direkt im Gegenzug und erzielt nach Pass von Tobias Schub durch Mike Körner den 2:2 Ausgleich (25.). Nur zwei Minuten später gar die Führung für die Ruhlsdorfer. Eine Flanke von Körner köpft erneut Kapitän Silvio Regner zur umjubelten 3:2-Führung ins Netz. Doch auch diese Führung hält nicht lange. Lindner wird auf der rechten Außenbahn nicht energisch genug gestört. Seine scharfe Hereingabe lenkt Tim Plöger zum 3:3 Halbzeitstand ins eigene Tor (32.).
Nach dem Seitenwechsel hat Nonnendorf die klar besseren Chancen. Nach einer Ecke klärt Tim Plöger noch auf der Linie (68.). Doch zwei Minuten später fällt das 4:3 für den SSV. Tilo Lindner erläuft einen schlechten RBC-Rückpass von David Zweering und nimmt das Tor-Geschenk mit einem platzierten Linksschuss an. Ronny Liepack kann in der 80. Minute alles klar machen, aber Philipp Schoene rettet gegen den frei stehenden SSV-Stürmer in höchster Not. Lindner trifft kurz darauf nur den Innenpfosten (82.). Ruhlsdorf wirft nun alles nach vorne, ohne jedoch wirklich gefährlich zu sein. Als Lars Detmering im eigenen Strafraum den Ball zweimal in des Gegner Fuss spielt und Patrick Gruner den SSV-Schuss reflexartig mit den Händen abwehrt, fällt die entgültige Entscheidung. Gruner sieht die rote Karte, den Handelfmeter verwandelt Adrion Schmidt erneut sehr sicher zum 5:3 (88.). Gegen die nun konstanierten Ruhlsdorfer hat Tilo Lindner in der Schlussminute leichtes Spiel. Seinen Alleingang kann niemand stoppen und so erzielt der beste Mann auf dem Platz mit seinem dritten Tor am heutigen Tage den 6:3-Endstand.
 
RBC spielte: Schoene, Krüger, Piesker (ab 46. Detmering), Plöger, Regner, Höse, Richter (ab 67. Ebert), Zweering, Tobias Schub, Zimmermann (ab 75. Gruner), Körner; Gelbe Karte: Krüger, Höse, Zimmermann, Körner Rote Karte: Gruner
 
SSV spielte: Thiele, Clemens Schrödter, Kropp, Schulze, Camilo Schrödter, Schmidt, Linke, Andreas Bolze (ab 89. Walter), Lindner, Wäsche (ab 88. Rudolph), Matthias Bolze (ab 32. Liepack); Gelbe Karte: Schmidt, Liepack
 
Bester RBC-Spieler: Silvio Regner
Bester SSV-Spieler: Tilo Lindner
 
Torfolge: 0:1 Lindner (3.), 1:1 Regner (10.), 1:2 Schmidt (24. EM), 2:2 Körner (25.), 3:2 Regner (27.), 3:3 Plöger (32. ET), 3:4 Lindner (72.), 3:5 Schmidt (88. EM), 3:6 Lindner (90.)