2. Mannschaft: Vier Punkte in zwei Spielen - RBC II gibt rote Laterne ab

03.12.2014 22:24

Am 23.11.2014 war der aktuelle Kreisklassenmeister unseres Fußballkreises, Malterhausen, zu Gast. Letztes Jahr waren beide Mannschaften Tabellennachbarn an der Tabellenspitze. Wie auch dieses Jahr. Nur jetzt geht es um den Abstieg!!

Malterhausen erwischte den besseren Start und kam durch Konter gefährlich vor das Ruhlsdorfer Tor. Nach ca. 20 Minuten ein Blackout von T. Schmidt. Er wollte sich den Ball an der Strafraumgrenze erlaufen, griff allerdings nicht richtig zu. Somit lag der Ball plötzlich frei vor dem gegnerischen Stürmer, der unbedrängt einschieben konnte. Jetzt war Ruhlsdorf wach!! Direkt nach dem Wideranstoß erkämpfte Swientek auf dem rechten Flügel den Ball und setzte Ramin in Szene. Seine klasse Flanke verwertete Körner in perfekter Stürmermanier per Seitfallzieher. Der Ausgleich war sicher, mit dem es auch zum Pausentee ging.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Malterhausen beschränkte sich auf Konter und Ruhlsdorf versuchte das Spiel zu leiten. Der stark aufspielende Höhne setzte immer wieder Akzente. In der ca. 75. Minute setzte Körner gekonnt nach und konnte am Torwart vorbei spielen. Er vollendete zum verdienten 2:1 Erfolg. Dieser war jedoch kurz vor dem Abpfiff stark in Gefahr. Eine unnötige Ecke kam perfekt in den Strafraum. Ein aufgerückter Abwehrspieler von Malterhausen köpfte den Ball aufs Tor. T. Schmidt konnte seinen Fehler aus der ersten Halbzeit mit einem guten Reflex wieder gut machen. Mit den ersten Dreier konnte die rote Laterne abgegeben werden.

 

Für RBC II spielten: T. Schmidt – Braune, C. Schmidt, T. Schneider, Kühnen – Ramin, Burczyk, Höhne (Schulze), Rasack – Swientek – Körner

Beste Spieler: Höhne, Körner

 

Am 30.11.2014 ging es dann nach Jüterbog. Die RBCII hatte sich viel vorgenommen. Mit einem weiteren Dreier sollte der Abstand zum Tabellenkeller ausgebaut werden. Allerdings verschlief auch hier unsere Elf die erste viertel Stunde. Zum einen konnte T. Schmidt einige Male knapp retten, zum anderen kam etwas Glück hinzu ein satter Schuss aus ca. 16 Metern an den Pfosten knallte. Dann war die Mannschaft wach. Jüterbogs Keeper hätte in der ca. 20. Minute vom Platz fliegen müssen als er Körner im Strafraum von den Beinen holte. Der Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf den Punkt, gab jedoch zum erstaunen von Vielen nur den gelben Karton. Den fälligen Strafstoß zielte Honolka mittig genau unter die Latte. Jüterbogs Schlussmann konnte diesen Ball entschärfen und seinen Fehler wieder gut machen. Bis zum Pausenpfiff konnte sich Ruhlsdorf einen Vorteil im Spiel erarbeiten, diesen jedoch nicht in gute Chancen umsetzen.

Nach der Pause waren es dann plötzlich wieder die Jüterboger die mehr vom Spiel hatten. Das erste Tor war dann jedoch ein Zufallsprodukt. Eine gescheiterte Flanke flog aus Ruhlsdorfer Sicht unglücklich über T. Schmidt ins Tor. Anschließend konnte sich T. Schmidt durch die eine oder andere Rettungstat auszeichnen bevor es zum zweiten Mal klingelte. Wieder war es eine Flanke von links. Diesmal kam diese perfekt in den Strafraum und fand einen Abnehmer der nur noch einnicken brauchte. Doch Ruhlsdorf gab nicht auf. Allen voran Kapitän Schmidt. Dieser nahm das Heft in die Hand und zog nach einer Ecke einfach mal ab. Seinen Schuss konnte Burczyk abfälschen und der Ball landete zum verdienten Anschlusstreffer dann im Tor. Doch es war noch mehr drin. Wieder war es nach einer Ecke als Burczyk frei zum Schuss kam. Dieser wurde aber durch einen starken Reflex des Jüterboger Keepers abgefälscht. Wenige Minuten später hatte Ruhlsdorf dann aber Glück. Wieder kam ein Jüterboger frei zum Schuss und das acht Meter vor dem Tor. Er traf den Ball jedoch nicht sauber, sodass der Schuss für T. Schmidt keine Schwierigkeiten darstellte. Kurz vor Ende der Partie war es wieder C. Schmidt der sich ein Herz fasste und wieder abzog. Sein strammer Schuss knallte an die Querlatte und von da wieder ins Feld. Als die Jüterboger erst Körner und anschließend auch Honolka zu Boden rissen, zeigte der Schiedsrichter wieder auf den Punkt. Diesmal schnappte sich C. Schmidt den Ball und verwandelte sicher zum umjubelten Ausgleich. Ruhlsdorf drängte jetzt auf den Siegtreffer, kam aber nicht mehr zur letzten wichtigen Chance. Somit blieb es bei der gerechten Punkteteilung.

 

Für RBC II spielten: T. Schmidt – Braune, C. Schmidt, T. Schneider, Kühnen – Swientek, Burczyk, Höhne, Bautz (Schulze) – Honolka – Körner

Bester Spieler: C. Schmidt

von Thomas Schmidt