2. Mannschaft: Mit Disziplin und Kampf zum Erfolg - 1:3 Sieg in Stülpe

07.09.2013 22:43

Am 01. September 2013 fuhr unsere Zweite zum Auswärtsspiel nach Stülpe. Der Platz war für Stülper-Verhältnisse gut bespielbar. Trotzdem war der Aufbau vom guten Kurzpassspiel recht schwierig. So wurde meistens auf beiden Seiten mit langen Bällen agiert. Ruhlsdorf erarbeitete sich schnell ein Übergewicht im Spielaufbau. Und so musste es zwangsläufig zu guten Torchancen kommen. Allerdings dauerte es doch bis zur 18. Minute bis der erste Treffer fiel. Nach gutem Zuspiel über die linke Seite kam Ast an den Ball. Dieser zog ab, der bereits geschlagene Torwart konnte nur hinterher schauen und der auf der Linie stehende Verteidiger klärte den Ball reflexartig mit der Hand. Der gut pfeifende Schiedsrichter zog folgerichtig die rote Karte. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Ramin sicher. Bereits in der 30. Minute kam es zu einer kuriosen Szene. Nach einer Ecke von Schub kam keiner richtig hinter den Ball. Dieser flog in Richtung des zweiten Pfostens und berührte diesen. Einige Ruhlsdorfer sahen einen Treffer. Auch der gut zum Geschehen stehende Schiedsrichter sah den Ball im Tor und entschied auch unter Stülper-Protest auf „Treffer“. Stülpe kam in der ersten Halbzeit nur durch Konter und durch Standards gefährlich vor das Tor von Hilgenhof. Mit dem 0-2 ging es in die Pause.
Nach der Pause dann plötzlich der Anschlusstreffer. Eine Ecke landete unhaltbar im Ruhlsdorfer Tor. Mit Schub kam jedoch der Torschütze aus den eigenen Reihen. (49. Minute) Aber schon zwei Minuten später war es dann Ebert der im Stülper- Strafraum unsauber vom Ball getrennt wurde. Auch hier zeigte der Schiedsrichter folgerichtig auf den Punkt. Schub durfte den fälligen Strafstoß treten. Er stellte den alten Abstand wieder her und egalisierte seinen „Fehler“ (der aber passieren kann). Die restliche Spielzeit besaß wenige Höhepunkte. Stülpe beschränkte sich mit zehn Mann auf Konter und Ruhlsdorf verpasste aus guten Gelegenheiten einen sicheren Spielstand herzustellen. Leider wurde mit zunehmender Spielzeit die Aggressivität im Spiel deutlich härter, sodass man um die Gesundheit einiger Spieler Angst haben musste.
Auf die solide Leistung der Ruhlsdorfer kann man aufbauen. Wichtig war, dass die Kontrolle im Spiel auch nach dem Anschlusstreffer nicht verloren ging. Auch hier hat unsere Elf wieder gelernt und sich weiterentwickelt, sollte jedoch nicht übermütig werden...
Beste Spieler: Schneider, Hilgenhof

Für RBC II spielten: Hilgenhof – Haseloff, T. Schmidt, Schneider – Ebert, Burczyk – Ramin, Rasack (Buls), O. Schub (Schulze) – D. Schmidt (Karakas), Ast

von Thomas Schmidt