D-Junioren: RBC verliert Spitzenspiel in Jüterbog

08.05.2012 19:07

Im Duell Erster gegen Zweiter der Kreisklasse unterlagen die D-Junioren denkbar knapp mit 3:2. In diesem bis zur letzten Sekunde spannenden Spiel bewiesen beide Mannschaften, dass sie zurecht an der Tabellenspitze stehen.

Der RBC startete mit einer kontrollierten Offensive ins Spiel. Die Abwehr stand kompakt und es wurde auf Konterfußball gesetzt. Mitte der ersten Halbzeit gelang es Jüterbog dann aber doch, sich gefährlich an die Strafraumgrenze zu spielen. Die anschließende, harmlose Flanke hätte Torwart Willi Schulze eigentlich mit einem Schritt zum Ball klären können. Der Ball fiel jedoch einem Jüterboger Spieler kurz vor der Torlinie vor die Füße, der den Ball prompt zum 1:0 einschob. Der RBC ließ sich hierdurch nicht beeindrucken. Im direkten Gegenstoß schnappte sich Noel Bastubbe den Ball, spielte auf links Mario Kerstein an, bekam den Ball zurück und versenkte ihn im Tor. Danach setzten die Ruhldorfer mehr auf Offensive und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Bis zur Halbzeit blieb es aber beim leistungsgerechten Unentschieden.

Mit Beginn der zweiten Hälfte setzte Ruhlsdorf den ersten Akzent. Noel Bastubbe erzielte seinen zweiten Treffer - wiederum im Zusammenspiel mit Mario Kerstein. Bis zur 45. Minute hatten die D-Junioren das Spiel dann auch im Griff. Durch eine kurze kollektive Auszeit der Abwehr kam Viktoria Jüterbog dennoch zum Ausgleich. Die D-Junioren machten aber weiter Druck und wollten unbedingt drei Punkte mit nach Hause nehmen. In der 52. Minute passierte dann leider wieder ein vermeidbarer Fehler. Torwart Willi Schulze wollte das Spiel schnell nach vorne treiben, der Ball landete aber direkt beim Gegner, der den Konter zur 3:2 Führung abschloss. Danach machte der RBC hinten komplett auf und wollte wenigstens noch einen Punkt retten. Der Ball wollte jedoch partout nicht mehr ins Tor. Stattdessen parierte Willi Schulze sehr gut zwei gefährliche Kontermöglichkeiten für Viktoria Jüterbog.

Dieses tolle Spiel hatte eigentlich keinen Verlierer verdient. Am Ende stand Ruhlsdorf doch mit leeren Händen da. Die gesamte Mannschaft zeigte eine super Leistung, leider wurden wenige Fehler sofort bestraft.