Dank Auswärtssieg zurück an der Tabellenspitze

22.04.2013 08:57

In einer über weite Strecken schwachen Partie gewann der Ruhlsdorfer BC beim SV Petkus mit 2:0 und kehrt somit zurück an die Tabellenspitze. Die erste Spielhälfte wurde vom starken Wind bestimmt. Petkus versuchte sich den Rückenwind immer wieder mit Fernschüssen und direkten Freistößen zu Nutze zu machen. Bei einem dieser Freistöße aus der eigenen!!! Spielhälfte landete der Ball nach 20 Minuten direkt im Ruhlsdorfer Tor. Doch Schiedsrichter Heiko Hoheisel erkannte den Treffer nicht an, da es sich um einen indirekten Freistoß handelte. Nach 35 Minuten war die Partie für Stephan Höse mit Verdacht auf Nasenbruch beendet. Torlos wurden die Seiten gewechselt.
Erst nach 60 Minuten schoss Ruhlsdorf das ersten Mal auf's Petkuser Tor. Die Schüsse von Kapitän Silvio Regner und Patrick Gruner bereiteten dem SV-Schlußmann Christian Hanning aber keine Probleme. Auf der Gegenseite landete ein Kopfball von Martin Boy an der Querlatte (65.). Kurz darauf hält RBC-Keeper Philipp Schoene gegen den freistehenden Matthias Machel glänzend (67.). Als der Großteil der 60 Zuschauer sich wohl schon mit einem müden 0:0 abgefunden hatte, traf der RBC doch noch. Nach Ecke von Zimmermann flankte Patrick Gruner den Ball in den Fünfmeterraum, wo Mike Körner in Mittelstürmermanier zum 0:1 abstaubte (73.). Petkus warf nun alles nach vorne, den Ruhlsdorfern boten sich somit Räume für schnelle Konter. Bei einem dieser schnellen Gegenstöße erzielte Christian Ebert mit einem sehenswerten Hackentor nach Vorarbeit von Körner in der 86. Minute das 0:2. Einen unrühmlichen Abgang kurz vor dem Spielende gab es für den Petkuser Maik Fabig, der nach einem Frustfoul gegen Lars Detmering die Rote Karte sah (87.).
 
Für Petkus spielte.: Hannig, Kempcke, Fabig, Krüger, Zabel, Hillner (ab 80. Janke), Boy, Machel, Ryll (ab 27. Ilgner), Galle, Bosdorf (ab 60. Diedrich). Rote Karte: Fabig
 
Für den RBC spielten: Schoene, Regner, Tobias Schub, Plöger (ab 81. Piesker), Röming, Höse (ab 35. Gruner), Detmering, Oliver Schub, Zimmermann, Ebert, Körner. Gelbe Karten: Ebert, Zimmermann
 
BESTER SPIELER:  TOBIAS SCHUB (Abwehr)