Herren 1. Mannschaft: Schützenfest in Wittbrietzen!

12.03.2012 10:17

„Ich hatte unsere Spieler in der Kabine an unsere die bisherigen Pokalspiele in Felgentreu (6:0) und Schlenzer (7:1) erinnert. Da haben sie mich beim Wort genommen und eine tolle Partie abgeliefert!“ freute sich Trainer Kerstein nach dem 7:0-Auswärtserfolg des RBC in Wittbrietzen.
Ruhlsdorf nahm direkt zu Spielbeginn das Heft in die Hand und hätte bereits in der ersten Minute in Führung gehen müssen. Doch Silvio Regner brachte freistehend vor Torwart Denny Höpfner den Ball nicht im Tor unter. Nur eine Minute später war die vergebene Chance vergessen, denn Stephan Höse staubte nach Kopfball von Mike Körner den abprallenden Ball zum umjubelten 1:0 für Ruhlsdorf ab. Im Gegenzug hatte Wittbrietzen die Ausgleichschance. Der KfV-Angreifer setzte den Ball aber knapp neben das RBC-Gehäuse (6. Min). Nach 12 Minuten eine kuriose Situation. Ein im Aus geglaubter Ball prallte von der Eckfahne zurück ins Spielfeld. Silvio Regner schaltete am schnellsten und flankte auf Mike Körner, der per Direktabnahme das 2:0 besorgte. Wittbrietzen erspielte sich in der Folgezeit zahlreiche Chancen, doch mit etwas Glück überstand Ruhlsdorf diese Druckphase und rettete die Führung in die Halbzeit.
Kurz nach Wiederbeginn verhinderte RBC-Keeper Philipp Schoene mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer, als er einen Schuss sensationell an den Pfosten lenkte. „Wenn hier das 2:1 fällt, wird es sicher nochmal spannend!“ waren sich KfV-Trainer Müntner und RBC-Trainer Kerstein einig. Nach 55 Minuten spielte ein KfV-Verteidiger den Ball unbedrängt vor das eigene Tor. Das Geschenk nahm Tobias Schub dankend an und markierte das 3:0. Stephan Höse hätte nach 60 Minuten das 4:0 erzielen müssen, doch sein Schuss aus kurzer Distanz ging über das Tor. Mike Körner machte es nach 63 Minuten besser. Einen langen Freistoß von Carsten Kuhle köpfte er über den herauslaufenden Torwart hinweg zum 4:0 ins Netz. In der 70. Minute spielte Stephan Höse einen herrlichen Pass in die Gasse auf Mike Körner. Dieser umkurvte noch den Torwart und markierte sein insgesamt 7. Pokaltor in dieser Saison. Der eingewechselte Martin Lehmann traf nach 75 Minuten nach erneut langem Freistoß von Carsten Kuhle zum 6:0. Den Schlusspunkt zum 7:0 setzte Stephan Höse nach schönem Zuspiel von Silvio Regner. „Wir müssen den Schwung und das Selbstvertrauen aus diesem Spiel jetzt mit ins nächste Punktspiel nehmen. Dann können wir auch gegen Trebbin bestehen und uns für die 1:4-Hinspielniederlage revanchieren.“ So Trainer Kerstein.

Für Wittbrietzen spielten: Höpfner, Harnack, Schubert, Ristau, Tonn, Wernicke, Rosigballe, Nichelmann (ab 65. Berndt), Gieserick, Kleetz (ab 57. Schmelzing), Müntner  Gelbe Karte: Wernicke
Für Ruhlsdorf spielten: Schoene, Kuhle, Krüger, Plöger, Höse, Jänicke (ab 60. Lehmann), Zimmermann (ab 70. Richter), Oliver Schub, Regner, Körner, Tobias Schub (ab 66. Detmering)