Herren: Abwehrschlacht ohne Happy End

20.06.2012 19:13

Am letzten Spieltag der Kreisligasaison musste sich der Ruhlsdorfer BC am Ende gegen Viktoria Jüterbog mit 2:3 geschlagen geben. Es war eine dramatische Partie die buchstäblich in letzter Sekunde den Jüterboger Sieg brachte. Die Viktoria-Kicker steigen mit diesem Sieg als Kreisligameister in die Landesklasse auf.
"Das Zustandekommen der Niederlage war grausam. Ich fühlte mich wie ein Statist in einem nach Jüterboger Drehbuch ablaufendem Film!" so der enttäuschte RBC-Trainer Kerstein nach der Partie. Ruhlsdorf mußte neben Verteidiger Daniel Krüger und Stürmer Frank Zimmermann auch den Ausfall von Kapitän Silvio Regner kompensieren. Die aufgebotene RBC-Elf zeigte zu Spielbeginn dennoch ihre Klasse. Allen voran Mike Körner, der mit seinen Saisontoren 26 und 27 für eine Ruhlsdorfer 2:0-Führung sorgte (2. und 17. Minute). Jüterbog war keinerwegs geschockt und drängte den RBC permanent in die eigene Spielhäflte. Ein von Christian Brackmann erzielter Treffer wurde allerdings wegen Abseits nicht anerkannt (11.Minute).
Als nach dem Seitenwechsel der Jüterboger Torwart Fabian Kapell nach einem Blackout den Ball zum freistehenden Mike Körner spielte, muss die Entscheidung fallen. Körner schien von dieser plötzlichen Chance überrascht und sein Schuß verfehlte das leere Viktoria-Tor. In der 71. Minute wurde das Jüterboger Anrennen dann erstmals belohnt. Einen Foulstrafstoß verwandelte Peter Baade sicher zum 1:2-Anschlusstreffer. Die Jüterboger bekamen nun die sprichwörtliche zweite Luft und glichen durch einen von Baade direkt verwandelten Freistoß von der Strafraumgrenze zum 2:2 aus (81.). Als Christian Brackmann in der 91. Minute mit einem 20-Meter Schuss den 3:2-Siegtreffer markierte, brachen bei den Jüterboger alle Dämme. Der Meistertitel und der damit verbundene Aufstieg waren perfekt. Ruhlsdorf blieb trotz der Niederlage immerhin die beste Heimmannschaft der Saison (10 Siege, 1 Unendschieden, 2 Niederlagen).
 
Für den RBC spielten: Schoene, Kuhle, Plöger, Piesker, Lehmann, Jänicke, Höse, Tobias Schub (ab 23. Kerstein), Oliver Schub, Detmering (ab 79. Glöge), Körner - Gelbe Karte: Lehmann, Jänicke, O. Schub
 
Bester Spieler: Höse, Körner
 
Für Jüterbog spielten: Kapell, Seidemann, Schwoch, Wagenknecht, Meyer, Bergemann, Bamberg, Baade, Brackmann, Lehmann, Wendler - Gelbe Karte: Meyer, Wendler
 
Bester Spieler: Baade

Torfolge: 1:0 Körner (2.); 2:0 Körner (17.); 2:1 Baade (Elfmeter, 71.); 2:2 Baade (81.); 2:3 Brackmann (90.+1)