Herren: Kleine Serie gerissen - RBC II verliert unnötig zu Hause gegen Dahme

06.05.2012 19:27

Am 22. April 2012 genossen wir Heimspielatmosphäre im Ruhlsdorfer Waldstadion. Leider erwischte unser Sturm nicht den besten Tag. Aber eins nach dem anderen…
In der ersten viertel Stunde war das Spiel recht ausgeglichen. Beide Teams kamen zu ihren Möglichkeiten. Danach gab es jedoch den ersten unnötigen Gegentreffer. Beeskow brachte den Gegenspieler kurz hinter der Strafraumgrenze zu Fall. Der zurecht gegebene Strafstoß landete sicher im Netz. Anschließend drang unsere Mannschaft energisch auf den Ausgleich. Die Viererkette rückte weit auf, um Anspielstationen zu bieten. Ein plötzlicher Ballverlust im Halbfeld des Gegners wurde durch einen lang gespielten Ball sehr gefährlich. An dem am Mittelfeld stehenden Stürmer kam Schmidt nicht mehr heran. Dieser verwandelte sicher per Heber zur 2:0 Führung. Und im Sturm wurden weitere Chancen liegen gelassen…
Nach der Halbzeit sollte alles besser gemacht werden. Allerdings pennte Schmidt gleich nach dem Anstoß und plötzlich stand es 3:0. Aber nicht nur Schmidt schlief, sondern die gesamte Defensive schien im Halbkoma. Nach dem Wiederanpfiff brachten unsere Leute die Kugel einfach nicht unter Kontrolle. Dahme nutzte die Chance und spielte schnell nach vorn. In der Folge musste Hilgenhof zum vierten Mal hinter sich greifen. Im Anschluss waren alle wieder wach. Unzählige Möglichkeiten wurden teilweise sang- und klanglos vergeben. Bezeichnend für das ganze Spiel war die ausbaufähige Ausführung. Selbst der sonst sichere Schütze Richter brauchte etwas Glück beim Elfmeter, um ihn zum Ehrentreffer zu verwandeln. Er konnte nicht platziert schießen, da er weggerutscht war. Allerdings war er der Einzige, der an diesem Tag das Glück auf seiner Seite hatte. Auch Schneider, Burczyk & Co konnten den Ball nicht mehr im Tor unterbringen. Ruhlsdorf versuchte das Spiel nach vorn auszurichten, aber vergeblich...schlussendlich konterte Dahme zum 5:1 Endstand.

Für RBC II spielten: Hilgenhof (Kuritz) – Piesker, Witt (S. Kilian), Schmidt, Beeskow (Schulze) – Burczyk – Ramin, Fuhrmann, Richter, Ebert – Schneider

von Thomas Schmidt