Herren: RBC scheitert knapp im Pokalhalbfinale

03.05.2012 08:24

Bei hochsommerlichen Temperaturen am 1.Mai erlebten die knapp 300 Zuschauer eine spannende Pokalpartie zwischen dem Ruhlsdorfer BC und dem höherklassigen VfB Trebbin. Am Ende setzte sich der Favorit aus der Clauertstadt knapp mit 3:2 durch.

Die Partie war noch keine fünf Minuten alt, da zappelte der erste Ball im Netz. Allerdings wurde der Treffer für den ersatzgeschwächt angetretenen VfB Trebbin wegen Abseits nicht anerkannt. Nach 9 Minuten erzielten die Hausherren einen Treffer. Auch hier verweigerte das Schiedsrichtergespann die Anerkennung des Treffers. Diese Entscheidung bleibt fragwürdig, da der Ball von einem VfB-Kicker ins eigene Netz befördert wurde. In der 23. Minute konterte Trebbin den RBC nach einem Eckball clever aus und ging durch Kapitän Sebastian Wagner mit 1:0 in Führung. Noch vor der Pause hatte Kevin Barnicke die große Chance auf 2:0 zu erhöhen, doch RBC-Torwart Philip Schoene parierte aus Nahdistanz glänzend.

Nach dem Seitenwechsel kam Ruhlsdorf besser ins Spiel und erarbeitete sich in der 58. Minute nach einem Kopfball durch Carsten Kuhle die 100-prozentige Ausgleichschance. VfB-Torwart Andre Wendt konnte den Ball aber mit einem klasse Reflex auf der Linie abwehren. „Wenn du deine Chancen nicht nutzt, bestraft dich der Gegner.“ Diese alte Fussballweisheit traf auch an diesem Dienstag zu. Denn Trebbin nutzte in der 62. Minute die Konfusion in der Ruhlsdorfer Hintermannschaft und erhöhte durch Felix Naschwitz auf 2:0. In der 69. Minute dann die kurioseste Szene des Spiels. Im Rahmen der Auswechslung von Tobias Schub gegen Steffen Burczyk verließ zudem RBC-Spieler Lars Detmering auf der Gegenseite des Platzes des Spielfeld. Er hatte die Anweisung von Trainer Kerstein falsch interpretiert. Es dauerte fast fünf Minuten ehe Detmering zurück aus der Kabine aufs Spielfeld kam. In den Minuten der Unterzahl kam Ruhlsdorf zum 1:2-Anschlusstreffer. Nach schöner Vorarbeit von Mike Körner versenkte Stephan Höse den Ball im Torwinkel (71.). Ruhlsdorfer setzte nun alles auf eine Karte und brachte mit Mathias Glöge den dritten Stürmer. Die sich bietenden Räume konnte Trebbin vorerst nicht zur endgültigen Entscheidung nutzen. Bei klaren Torchancen von Daniel Steinhaus und Kevin Barnicke schossen die Spieler jeweils freistehend über den RBC-Kasten. Rico Berger traf nur die Latte (82.). In der 86. Minute hatten die RBC-Anhänger den Torschrei auf den Lippen. Doch nach einem von Burczyk getretenen Freistoß landete der Kopfball von Mike Körner nur am Pfosten. So war es letztlich der Ex-RBC-Spieler Kevin Barnicke, der nach einem Torwartfehler zum 3:1 für Trebbin erhöhte (89.). Doch auch nach diesem Rückschlag versuchte Ruhlsdorf weiterhin nach vorne zu spielen. Mehr als der 2:3-Anschlusstreffer durch Mathias Glöge wollte aber nicht mehr gelingen (90.+2). „Natürlich sind wir nach so einer knappen Niederlage traurig. Wir können aber auch stolz auf die gezeigte Leistung von uns sein und haben mit dem gesamten Auftreten Werbung für unseren Verein betrieben.“ so das Fazit von Trainer Kerstein nach dem Spielende.

 

RBC spielte: Schoene, Kuhle, Lehmann, Krüger, Höse, Regner, Jänicke (ab. 81. Richter), Tobias Schub (ab 70. Steffen Burczyk), Detmering, Körner, Zimmermann (ab 81. Glöge)

Trebbin spielte: Wendt, Lange, Berger, Wagner, Prinz, Bartossek, Auerswald, Mücke, Naschwitz (ab 80. Schauseil), Steinhaus, Barnicke (ab 90. Leuendorf) - Gelbe Karten: Lange, Berger, Auerswald, Naschwitz

Tore: 0:1 Wagner (23.), 0:2 Naschwitz (62.), 1:2 Höse (71.), 1:3 Barnicke (89.), 2:3 Glöge (90.+2)

Zuschauer: 300